Ausflüge,  Kultur,  Natur

Ausflug mit Kulisse

Bei prächtigem Spätsommerwetter machte ich in der zweiten August-Hälfte wieder einmal einen Ausflug Richtung Pfäffikersee. Wie schon oft stieg ich in Fehraltorf aus dem Zug und wanderte auf bekannten Wegen – vorbei an den Pferdestallungen, von denen ich auch schon Fotos in meinen Blog gestellt habe – Richtung Flugplatz Speck. Dort herrschte reger Flugbetrieb. Weiter gings dann auf mir bisher unbekannten Fuss- und Velowegen Richtung Zentrum von Pfäffikon. Zu meiner grossen Freude habe ich unterwegs unter anderem auch Hochlandrinder gesehen: einfach eindrücklich.

Vom Zentrum Pfäffikons aus gings Richtung See, jedoch dieses Mal entlang dem Stogelenweg, wo die Swisscanto auf dem früheren Huber + Suhner-Areal eine Grossüberbauung geplant hat. So kam ich dieses Mal auf anderem Weg an das Ufer des Pfäffikersees. Schon unterwegs war mir aufgefallen, dass immer noch die Tribüne und die Aufbauten für die bevorstehende, letzte Aufführung von Giuseppe Verdis Oper „Aida“ standen. Obwohl ich Verdi-Fan bin, gehört genau diese Oper nicht zu meinen Favoriten und ich begnügte mich damit, die gewaltige Kulisse ohne Publikum zu sehen. Gut vorstellbar, was da los ist, wenn Aufführungen sind und für das Wohl der Gäste gesorgt wird.

Nach einem Bummel, vorbei an den mir unbekannten Geschäften von Pfäffikon, spazierte ich später Richtung Bahnhof und fuhr mit neuen Eindrücken und ein paar Fotos wieder heimzu.